Corona Warn App in Kürze bei @fdroidorg verfügbar:

heise.de/news/Corona-Warn-App-

"Der Entwickler Marvin Wißfeld hat die Client-Bibliotheken für die Corona Warn App nachgebaut. Damit funktioniert die App unter Android ohne Google-Services."

"[Marvin hat] in wenigen Wochen im Alleingang das geschafft, was den Großunternehmen SAP und DTAG trotz staatlicher Bezuschussung scheinbar nicht gelungen ist […]"

Eigentlich sollte er von dem Zuschuss seinen Anteil bekommen!!!

#Android

Wer es nicht abwarten kann, oder schon beim Testen helfen möchte, kann seiner F-Droid App das folgende Repo hinzufügen:

bubu1.eu/cctg/fdroid/repo?fing

(einfach den kompletten Link in die Zwischenablage kopieren, dann in der F-Droid App auf "Einstellungen › Paketquellen", und das "+" Zeichen oben rechts drücken, dann speichern). Nach Aktualisierung der Paketquellen ist dann die App "Corona Contact Tracing Germany" verfügbar. Ich hab sie gerade installiert! :awesome:

#android #apps

@IzzyOnDroid Danke, scheint zu funktionieren! Aber was ist eine drop in implementation?

@qoheniac Vereinfacht gesagt: Du löschst einfach die proprietäte Bibliothek von Google aus dem Verzeichnis, und kopierst stattdessen die freie vom Marvin rein. Anschließend funktioniert die App wie zuvor, ohne dass Du am Programmcode etwas ändern musstest.

De fakto müssen tatsächlich ein paar Zeilen in der "Konfiguration" geändert werden. Wenn ich mich recht erinnere, waren es ganze 3 kurze Zeilen.

@IzzyOnDroid Das heißt die offizielle Corona-Warn-App hat proprietäre Teile für die Kommunikation mit den Play Services. Wenn ich microG nutze, tut es so als wäre es die Play Services, aber die Corona-Warn-App kann nicht in F-Droid aufgenommen werden, wegen der Lizenz des Kommunikationsteils in der Corona-Warn-App. Diese App ersetzt jetzt genau diesen Teil durch freien Code, aber das Funktionsprinzip bleibt das selbe? (Sorry, für die vermutlich sehr laienhafte Formulierung)

@qoheniac Jupp, genau so. Die offizielle App des RKI verwendet noch eine proprietäre Bibliothek **in der App,** um mit Google's Exposure API zu kommunizieren (daher kann F-Droid die App nicht bauen: nicht nur wegen der Lizenz, sondern auch wegen fehlendem Quellcode). Der Fork verwendet stattdessen gleich die komplett freie Exposure-API von Marvin **direkt in der App** – braucht somit also weder Google Services, noch microG. Und kann von F-Droid gebaut werden.

@IzzyOnDroid Das heiß es werden weder microG noch Play Services gebrauch/verwendet? MicroG zeit mir aber an, dass die App microG's Exposure API verwendet.

@qoheniac Dann hast Du die in microG wahrscheinlich aktiviert. Ich hab sie bei mir in microG ausgeschaltet. Und in meiner Timeline wurde bestätigt, dass die App auf Geräten ohne microG funktioniert.

@IzzyOnDroid Ja, die API ist in microG aktiviert, weil ich auch die offizielle Corona-Warn-App auf dem Gerät habe. Das heißt die App verwendet microG/Play Services falls vorhanden (und Exposure Notifications aktiv) und ansonsten die interne Bibliothek? Allerdings scheint die App doch nicht richtig zu funktionieren: Statt des grünen Feldes mit der Risikobewertung, sehe ich ein graues Feld in dem gar nichts steht. Im Logcat finde ich aber bisher nichts Brauchbares.

Follow

@IzzyOnDroid Ich habe die App neu gestartet und nun zeigt sie an, dass keine Risikobewertung möglich ist, weil sie noch nicht lange genug aktiv ist. Sie scheing also doch nicht (mehr) microG zu verwenden. Gibt es eine Möglichkeit microG's Datenbank in die App zu importieren?

Sign in to participate in the conversation
Layer8 in Space

Welcome to the 8th Layer of Madness

Most topics are related to Linux, Anime, Music, Software and maaaany more